Volksstimme vom 18.11.2015
Autor: Thomas Juschus

Probleme an der Milz / Härtel: „Situation dramatisch“

Magdeburg l Zwischen Leber und Milz passt immer noch ein Pils. Über diesen flapsigen Spruch konnte Jan Löhmannsröben am Dienstagmittag nicht mehr lachen. „Das habe ich heute schon zehnmal gehört“, sagte der Mittelfeldspieler vom Fußball-Drittligisten 1. FC Magdeburg. Bis zum Freitag ist Löhmannsröben vorerst krankgeschrieben. Grund: eine vergrößerte Milz.

Bei einer Routineuntersuchung in der vergangenen Woche wurde das vergrößerte Organ festgestellt. „Ich fühle mich eigentlich ganz gut. Das Problem ist, dass die Milz eigentlich durch den Rippenbogen geschützt ist. Durch die Vergrößerung ist das nicht so. Bei einem Schlag könnte die Milz reißen, deshalb haben wir diese Vorsichtsmaßnahme ergriffen“, erklärte Löhmannsröben. Mit Blutuntersuchungen, Ultraschall und CT wird jetzt fieberhaft nach der Ursache gefahndet. „Vielleicht hat ein Virusinfekt die Milz angegriffen“, mutmaßt der 24-Jährige, der zu Saisonbeginn von Wacker Nordhausen nach Magdeburg gewechselt war und sich beim Überraschungsfünften zu einem der Leistungsträger entwickelt hat.

Löhmannsröben reiht sich damit in eine inzwischen fast endlos scheinende Liste von Ausfällen beim Überraschungs-Fünften der 3. Liga ein, der am Sonnabend beim Tabellendritten SG Sonnenhof Großaspach (Mechatronik-Arena, 14 Uhr) antritt. Auf der Liste der Langzeitverletzten stehen unverändert Felix Schiller (Achillessehnenriss), Lukas Novy (Patellasehne), Ryan Malone (Innenbandanriss) und Michel Niemeyer (Innenband).

Für das Spiel im Württembergischen droht zudem neben Löhmannsröben auch weiter der Ausfall von Lars Fuchs (Haarriss) und von Manuel Farrona-Pulido (Nackenprobleme). Der Spielmacher nahm zwar am Dienstag am Krafttraining teil, einen Einsatz hält Härtel aber für „nicht realistisch“. Bei Farrona-Pulido, der beim 8:0 im Landespokal in Piesteritz fehlte, sei die Verletzung immerhin besser geworden, „aber noch nicht gut“, so Härtel.

„Insgesamt ist die Situation schon dramatisch für uns. Wir haben gerade noch 14 gesunde Feldspieler im Training“, sagte Härtel. Ein Hinzuziehen von Spielern aus der A-Jugend gestaltet sich in dieser Woche ebenfalls schwierig, da die Mannschaft in der Regionalliga Nordost eine „englische Woche“ hat und am Mittwoch an der MDCC-Arena gegen Dynamo Dresden (18 Uhr) spielt.

Die SG Sonnenhof Groß-aspach hat am Dienstag den zuletzt vereinslosen ehemaligen griechischen U-21-Nationalspieler Spyros Fourlanos für zwei Jahre verpflichtet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere