Geschäftsführer Mario Kallnik und Assistent Maik Franz treiben beim 1. FC Magdeburg die Planungen für die kommende Saison voran.

   Von

Was sagt der FCM zum Abgang von Jan Glinker, der zu Wacker Nordhausen geht?

„Jan hat sich am Ende anders entschieden. Er hat sich uns gegenüber immer fair verhalten, wir waren über seinen Stand immer im Bilde“, sagt FCM-Geschäftsführer Mario Kallnik. „Er ist ein wirklich großer Sportsmann.“ Maik Franz, Assistent der Geschäftsführung, ergänzt: „Jan hat seinen Teil zum Aufstieg beigetragen. Er ist ein absoluter Vollprofi, nimmt jede Situation an und dafür kann man an einem solchen Punkt auch mal Danke sagen. Wir wünschen ihm alles Gute.“

Wie läuft die Kaderplanung zur kommenden Saison?

Richard Weil verlängerte am Dienstag seinen Vertrag bis 2019. Er unterschrieb einen Ein-Jahres-Vertrag mit der Option auf eine weitere Saison, wenn er eine gewisse Anzahl von Spielen erreicht. „Diese 1+1-Verträge passen zu unserem Weg. Es ist eine gute Lösung für Richard und uns. Wenn es so läuft, wie wir uns alle das wünschen, bleibt er bis 2020“, so Kallnik. „Wir sind ansonsten über alle Gedankengänge unserer Spieler, deren Verträge auslaufen, informiert. Wir wollen aber erst mal die Saison zu Ende spielen. Auch aus Respekt vor der Liga äußern wir uns nicht groß zur neuen Saison.“

Welche Abgänge stehen fest?

Neben Jan Glinker geht auch Felix Schiller, der seinen auslaufenden Vertrag nicht verlängert und beim VfL Osnabrück im Gespräch ist. Kapitän Marius Sowislo beendet seine Karriere. Kallnik bestätigte zudem die Abgänge von Andreas Ludwig und Gerrit Müller, deren Kontrakte auslaufen und die sich unter Trainer Jens Härtel nicht durchsetzen konnten. „Andreas hat sich immer professionell verhalten. Fakt ist aber auch, dass ihn die Situation bei uns nicht glücklich macht. Es ist für alle nicht befriedigend. Deshalb ist es logisch, dass er sich einem neuen Verein anschließen wird“, erklärt Kallnik. „Bei Gerrit ist es genauso.“

Wird der FCM bekannte Spieler verpflichten?

Mit prominenten Neuzugängen ist nicht zu rechnen. „Wir sind durch die Verteilung der Fernsehgelder in der 2. Bundesliga finanziell kaum in der Lage, einen gestandenen Zweitliga-Spieler zu holen. Die etablierte Zweitliga-Konkurrenz hat oft doppelt so hohe Einnahmen über die TV-Rechte“, sagt Kallnik. „Wir brauchen Spieler mit Potenzial und einem Charakter, der zu uns passt.“ Der FCM sei in der 2. Liga noch ein kleines Licht, sagt Franz. „Wir waren dort noch nie. Wir müssen uns ähnlich etablieren, wie dies nach dem Aufstieg in die 3.  Liga der Fall war. Wir müssen uns durch harte, gezielte und gute Arbeit den Ruf erarbeiten, den wir jetzt in der 3. Liga genießen“, erklärt er. „Es wird jetzt nicht so sein, dass der Riesenkracher aus der 1. oder 2. Bundesliga zu uns kommt. Deshalb werden wir wieder über das Team und die Einstellung kommen.“

Was ist in dieser Saison noch drin?

Der FCM hat sich das Ziel gesetzt, die Meisterschaft zu gewinnen und den SC Paderborn noch hinter sich zu lassen. „Für jeden Fußballer ist es doch das Ziel, am Ende der Saison etwas in der Hand zu halten. Es gibt keinen Grund, nachzulassen“, sagt Franz. „Wenn man seine Karriere beendet hat und auf seine Vita schaut, ist es doch schöner, wenn dort steht, dass man 2018 Meister war.“ Kallnik lobt, dass die Mannschaft sich dieses Ziel gesetzt hat: „Ich finde es gut, dass das Team das Ziel so für sich definiert hat. Das spricht dafür, dass sie trotz des Erfolgs noch hungrig auf Weiteres ist.“ Der Club und Paderborn könnten den Drittliga-Punkterekord von Eintracht Braunschweig (2010/11: 85) noch einstellen.

Wann präsentiert der Club das neue Trikot?

Die Mannschaft wird das Trikot der kommenden Saison erstmals im letzten Heimspiel am 5. Mai gegen den Chemnitzer FC tragen. „So haben wir das gemeinsam mit dem Ausrüster und Merchandisingpartner besprochen“, sagt Kallnik.

Wie sieht der Sommerfahrplan aus?

Der FCM startet am 20. Juni in die Vorbereitung. Vom 9. bis 14. Juli steht das Trainingslager in Wesendorf (Niedersachsen) auf dem Programm. „Wir sind gerade dabei, die Freundschaftsspiele zu organisieren, und werden diese demnächst bekanntgeben“, verrät Franz. Saisonstart in der 2. Bundesliga ist am Wochenende vom 3. bis 6. August. ●

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.