„Wir wollen den Platz verteidigen“

Es darf geträumt werden. Von der Zweiten Fußball-Bundesliga. Nach der Hinrunde der Dritten Liga steht der 1. FC Magdeburg mit erspielten 33 Punkten als Tabellenzweiter auf einem Aufstiegsplatz.

Die Altmark-Zeitung hat nach der Partie gegen Lotte mit Trainer Jens Härtel über den schwachen Auftakt und die grandiose Aufholjagd gesprochen.

Altmark Zeitung: Herr Härtel, zunächst einmal Glückwunsch zum Auswärtssieg. Das war der fünften Sieg in Folge, Sie stehen mit dem FCM auf Platz zwei der Tabelle. Kommt die Weihnachtspause nicht ein bisschen zu früh?

Jens Härtel: Ja, da könnte man schon sagen, es könnte direkt weiter gehen. Aber wir merken gerade auch heute nach dem Spiel, dass wir eine Pause dringend nötig haben. Es war ein sehr tiefer Platz, ein sehr intensives Spiel, obwohl wir heute schon noch einmal in der Lage waren, alles abzurufen. Aber es wird halt weniger. Von daher ist es gut, jetzt erst einmal in eine kurze Pause zu gehen.

Die zweite Saison ist immer die schwerste… Stimmt das?

Ja, schon. Wir sollten uns von dem Tabellenstand nicht blenden lassen. Wir haben schon Phasen gehabt in der Saison, wo es nicht so lief, wo es unruhig war, wo vieles auch in Frage gestellt worden ist. Von daher sind wir zufrieden, dass wir die Kurve gekriegt haben. Wir wissen aber auch, wie es sich anfühlt, wenn man ein Stückchen weiter hinten steht. Wir sind froh, dass wir unseren Rhythmus gefunden haben und wieder das abrufen, was uns eben stark macht.

Sie sind ja in dieser Saison durch ein Wechselbad der Gefühle gegangen Nach sechs Spieltagen standen sie auf einem Abstiegsplatz. Wie hat sich das für Sie und die Mannschaft angefühlt?

An diese Gefühle erinnert man sich schneller und intensiver als an die Glücksgefühle. Die halten nämlich nicht so lange an. Das haben wir nicht vergessen. Das ist aber auch gut so, weil man da immer eine gewisse Spannung hält und weiß, dass nichts von alleine geht. Man muss sich immer alles hart erarbeiten.

Hätten Sie seinerzeit noch damit gerechnet, dass Sie nach der Hinrunde mit 33 Punkten auf einem Aufstiegsplatz überwintern?

Nein, damit war nicht zu rechnen. Da kommt natürlich hinzu, dass andere Mannschaften ihre Spiele nicht so durchgekriegt haben wie wir. Dann ist es halt so, wenn du Spiele gewinnst und immer die volle Punktzahl mitnimmst, dann spielst du dich nach oben. So ist es eben passiert.

Nun ist erstmal Urlaub. Können Ihre Spieler relaxen oder haben Sie ihnen Hausaufgaben mitgegeben?

Zum Relaxen ist die Vorbereitung zu kurz. Sie haben alle einen individuellen Plan mitbekommen, was sie zu tun und zu lassen haben. Auch ihr Zielgewicht, mit dem sie wieder zurückkommen sollen. Es wäre fahrlässig, das jetzt schleifen zu lassen.

Also gibt es keinen Weihnachtsbraten und keinen Glühwein?

Doch, sie können essen was sie wollen, aber sie müssen trotzdem immer auf ihr Gewicht achten.

Wie verbringen Sie persönlich die Feiertage?

Ich werde zu Hause sein mit meiner Familie, ganz traditionell und ruhig.

Und wie geht’s nach der Pause und dem Trainingslager weiter, welche Ziele haben Sie für die Rückrunde?

Wenn man jetzt einmal da oben steht, dann will man da auch bleiben und nicht freiwillig den Platz räumen, sondern ihn verteidigen. Es war schwer, dorthin zu kommen. Jetzt wollen wir es nicht leichtfertig hergeben, wir wissen natürlich, dass es noch 19 Spiele sind. Abgerechnet wird nach 38 Spielen und nicht nach 19.

Bei aller Zurückhaltung: Kann man nicht durchaus das Wort „Aufstieg“ in den Mund nehmen?

Wenn ich sage, dass wir die Position verteidigen wollen und wir das bis zum Ende schaffen, dann würde das schon möglich sein. Aber viele Mannschaften haben das eben nicht gehalten Wenn man nach unten schaut, wie eng das ist, wird entscheidend sein, wer am Ende mehr Glück und die bessere Form hat. Da gilt es natürlich, seine Hausaufgaben zu machen und mit allem, was wir haben, darum zu kämpfen.

Wir drücken Ihnen die Daumen und wünschen Ihnen und der Mannschaft erholsame Feiertage.

Von Sabine Lindenau

http://www.az-online.de/sport/altmark-sport/wir-wollen-platz-verteidigen-7152784.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere