Drittligist 1. FC Magdeburg schwimmt auf der Erfolgswelle. Ein Faktor: Die Abwehr steht und lässt wenig zu.

Von
Thomas Juschus

Magdeburg l Die Kreativabteilung ist das neue Schmuckstück beim 1. FC Magdeburg. Türpitz, Schwede, Niemeyer & Co. wirbeln derzeit die gegnerische Defensive durcheinander. Basis für den Erfolg ist aber die stabile FCM-Abwehr: Nach dem 1:4 zum Auftakt in Großaspach gab es nur noch drei Gegentore in sechs Spielen (inklusive DFB-Pokal). Ein Geheimnis für den Erfolg: Die FCM-Abwehrrecken sind mehr als nur Kollegen.

„Ok, wir sind vielleicht nicht die besten Freunde. Aber wir unternehmen auch privat zusammen viel, quatschen mal eine Runde, gehen Kaffee trinken oder zusammen essen“, erklärt Christopher Handke. Seit 2013 kickt der 28-Jährige in der Innenverteidigung, kennt seine Nebenleute wie Nico Hammann und Felix Schiller aus dem Effeff. „Der eine weiß halt, was der andere tut“, sagt er.

Im Heimspiel gegen den FC Hansa Rostock (MDCC-Arena, 9. September, 14 Uhr) muss Trainer Jens Härtel allerdings seine Abwehr umformieren, Schiller dürfte nach seiner schweren Beckenprellung aus dem Spiel gegen Werder Bremen II noch fehlen. „Felix war zuletzt gut drauf, ist natürlich ein ganz wichtiger Spieler für uns. Er bringt nicht nur Qualität auf den Platz, sondern vor allem Mentalität“, so Handke.

Gegen Werder II rückte Richard Weil in die Abwehrmitte, Hammann übernahm Schillers Position. Denkbar ist aber auch, dass gegen Hansa Innenverteidiger Steffen Schäfer zurückkehrt, der sich nach Verletzung zurückgemeldet hat. „Wir haben schon im Laufe der Saison bewiesen, dass wir auch in unterschiedlichen Abwehrformationen funktionieren und harmonieren“, sagt Handke, der um seine eigene Leistung nicht viel Aufsehen macht („Ich mache mein Zeug. Den Rest entscheidet der Trainer.“) Klar ist aber für ihn: Für den Aufschwung beim FCM ist nicht nur die Offensive zuständig. „Wir haben gezeigt, dass wir unseren Anteil haben“, sagt Abwehrmann Handke.

■ FCM-Torwart Jan Glinker (Ex Union) nimmt laut „Berliner Morgenpost“ am Sonnabend am Abschiedsspiel vom Ex-Union-Berlin-Profi Torsten Mattuschka. Anstoß in der Wuhlheide Berlin: 17.22 Uhr.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere