Von

Der 1. FC Magdeburg kann künftig auf die Dienste von Martin Fenin setzen. Wie die „Mitteldeutsche Zeitung“ berichtet, wird der 29-Jährige den FCM als Scout unterstützen. Vorwiegend soll er Spieler aus Tschechien beobachten und nach Magdeburg lotsen.

Neue Märkte

„Martin hat tolle Kontakte, ein großes Netzwerk. Er kennt diesen Markt viel besser als wir“, erklärt Manager-Assistent Maik Franz, der Fenin noch aus der gemeinsamen Zeit bei Eintracht Frankfurt (2009-2011) kennt. „Die Drittligavereine fischen alle im gleichen Teich. Da kann es nicht schaden, sich ein Stück weit zu öffnen“, führt Franz weiter aus. In der vergangenen Hinrunde stand Fenin beim Chemnitzer FC unter Vertrag, kam jedoch nur zwei Mal zum Einsatz und erhielt Anfang des Jahres eine fristlose Kündigung. Dagegen klagte der 29-Jährige, Anfang April einigten sich beide Seiten auf einen Vergleich in unbekannter Höhe.

Ehrenamtlich für den FCM

Derzeit trainiert der Stürmer beim FK Teplice mit, in der Winterpause wird er wohl bei einem tschechischen Erstligisten unterschreiben. „Für das Scouting werde ich immer noch ausreichend Zeit haben“, betont er in der Zeitung und will dem FCM helfen, hoffnungsvolle Talente aus Tschechien in die Elbstadt zu locken: „Tschechische Spieler, die klar im Kopf sind, träumen nicht vom ganz großen Geld in England oder Italien, sondern sind sehr daran interessiert, nach Deutschland zu kommen.“ Geld erhält Fenin für seine Scout-Tätigkeit übrigens nicht: „Ich möchte einfach ein Teil des FCM sein.“

 

Ex-Bundesliga-Profi Martin Fenin wird Scout beim 1. FC Magdeburg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere