Volksstimme vom 09.11.2015
Autor: Thomas Juschus
FCM Choreinlage und Polonäse lenken Beck ab / Großes Lob aus Münster

Magdeburg l Carsten Gockel staunte auch 30 Minuten nach dem Abpfiff noch über die Stimmung in der MDCC-Arena. „Es ist schön zu sehen, welche Bedeutung in Magdeburg der Fußball für die Stadt hat. Die Atmosphäre war gigantisch. Das ist hier schon eine andere Welt im Vergleich zu uns“, sagte der Manager von Preußen Münster. Trainer Ralf Loose, der auch schon als Cheftrainer bei Dynamo Dresden arbeitete und die Stimmung in der Glücksgas-Arena also bestens aus erster Hand kennt, spendierte den knapp 16000 FCM-Fans unter den 16616 Zuschauern ein Extra-Lob: „Das ist das beste Publikum der 3. Liga.“

Was sich etwa ab Minute 50 in der MDCC-Arena abspielte, war selbst für langjährige und altgediente Stadiongänger außergewöhnlich: Ausgehend von Block U stimmte das Stadion einen dreistimmigen Chor an, intonierte minutenlang von Haupttribüne, Gegengerade und Block U: „Vorwärts Magdeburger Jungs, schiiiießt ein Tor für uns!“ Der wahrscheinlich größte und lauteste Chor der Magdeburger Geschichte mündete schließlich in eine ausgedehnte Polonäse, bei der selbst die sonst etwas hüftsteifen Gäste des VIP-Blockes sich von der allgemeinen Begeisterung mitreißen ließen.

Christian Beck, der mit seinem Treffer zum 1:0 die Party auf den Rängen einleitete, strahlte nach dem Spiel: Über den Sieg, sein 10. Saisontor und die Stimmung. „Ich hatte am Ende Mühe konzentriert zu bleiben, weil ich immer wieder hoch zur Polonäse schauen musste. Aber das sind eben unsere Fans. Einfach geil.“ Besser lässt es sich kaum sagen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere