Ein Fest für 7000 Weihnachtssänger

Kathy Regenstein mit ihren Töchtern Lilly (l.) und Lisa. Sie waren begeistert von der Veranstaltung. Lillys Zwillingsschwester Lucy sang im Elbkinderchor mit, der auf der Bühne stand, und hatte den wohl besten Blick auf das Lichtermeer in der MDCC-Arena. Foto: Christina Bendigs

In der MDCC-Arena haben sich Tausende Magdeburger und Auswärtige auf das Fest eingestimmt.

Von

Magdeburg l Ein Raunen ging am Freitag durch die MDCC-Arena, als die Veranstalter des ersten Weihnachtssingens das Flutlicht ausschalteten und nur noch das Licht von 7000 Kerzen die Heimspielstätte des 1. FC Magdeburg erleuchtete – ein wunderbarer Anblick. Etwa die Hälfte des Stadions war mit Besuchern gefüllt. Nicht nur Magdeburger, sondern auch viele Besucher aus dem Umland kamen in die Landeshauptstadt und bildeten den wohl größten Weihnachtschor des Landes Sachsen-Anhalt und stimmten sich auf diese Weise auf Weihnachten ein.

MDCC-Chef Guido Nienhaus war voller Freude, als sich schon kurz nach der Öffnung der Stadiontore die Parkplätze rund um die Arena füllten und sich Menschen-Schlangen vor dem Einlass bildeten. Die Techniker, die am Vortag die Bühne in dem festen Glauben, dass es keinen Regen geben würde, ohne Dach aufgebaut hatten, behielten Recht.

Noch nach 18 Uhr kamen bei Temperaturen um den Gefrierpunkt, aber bei klarem Himmel weitere Besucher in die Arena. Magdeburgs Superintendent Stephan Hoenen bat die Gäste zu Beginn der Veranstaltung, ihre Kerzen noch einmal auszupusten. Denn in Anbetracht der Ereignisse in Berlin wurde zunächst eine Schweigeminute für die Opfer und deren Angehörige eingelegt. Mit dem Friedenslicht aus Bethlehem wurden dann 20 Besucher auf die Ränge geschickt, um es weiterzugeben an die 7000 Teilnehmer des Weihnachtssingens.

Als erstes Lied stimmten die Besucher gemeinsam mit den Blockchören und den Bühnenchören das Magdeburger Lied an. Mit Weihnachtsliedern ging es weiter. Und natürlich durfte auch der Nikolaus nicht fehlen. Dass der in rot-weißem Gewand erschienen war und nicht in blau-weiß, monierte der Moderator auf der Bühne. „Farben sind nicht so wichtig – wichtig ist das Herz“, erwiderte darauf der Nikolaus. Und dann lüftete er das Geheimnis dessen, was er unter seinem Mantel trägt: natürlich ein blau-weißes FCM-Fan-Shirt.

7000 Weihnachtssänger in der MDCC-Arena

Magdeburg (cb) l 7000 Magdeburger und Gäste haben sich am Freitagabend zum ersten Weihnachtssingen in der MDCC-Arena getroffen und gemeinsam bei Kerzenschein gesungen. Die Begeisterung war groß, sowohl bei den Organisatoren der Arbeitsgemeinschaft der Christen in Magdeburg und deren Sponsoren, als auch bei den Besuchern. Die Heimspielstätte des 1. FC Magdeburg wurde von einem Lichtermeer aus Kerzenschein erhellt. Drei Weihnachtslieder mehr als ursprünglich geplant, wurden gesungen, ehe die Stadionbeleuchtung wieder eingeschaltet wurde der wohl größte Weihnachtschor des Landes sich in die Festtage verabschiedete.

Als dann noch FCM-Spieler Julius Düker und Alexandre Hinault sowie Torwarttrainer Matthias Tischer und FCM-Vorstand Hagen Hoffmann auf die Bühne kamen, war die Überraschung perfekt. Trennen konnten sich die Besucher gegen Ende der Veranstaltung nicht. Nach dem letzten geplanten Song stimmten sie noch drei weitere Weihnachtslieder an, ehe das Licht in der MDCC-Arena wieder eingeschaltet wurde.

Was bleibt ist die Erinnerung an eine wunderbare Einstimmung auf das diesjährige Weihnachtsfest und der Wunsch nach einer Wiederholung im nächsten Jahr mit doppelt so vielen Zuschauern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere