Mit einem Lächeln verließ Tobias Schwede Bremen. Der Ex-Werderaner freute sich besonders über des Sieg des Drittligisten 1. FC Magdeburg.

Magdeburg l Tobias Schwede musste vor und nach dem Spiel bei Werder Bremen II viele Hände schütteln und zahlreiche Gespräche führen.

Für ihn war es die erste Rückkehr zu jenem Verein, den er nicht sonderlich harmonisch im Sommer in Richtung Magdeburg verlassen hatte. „Natürlich war es eine besondere Partie. Ich habe zehn Jahre auf dem Platz gespielt, schon in der B- und A-Jugend. Schön, dass wir in dieser Saison zwei Erfolge gegen Werder gefeiert haben“, sagte Schwede. „Wichtig war aber vor allem, dass wir die drei Punkte geholt haben. Wir haben zwei dreckige Siege in der englischen Woche gelandet. Am Sonntag muss es für uns so weitergehen.“

Der Ex-Bremer betonte, dass FCM-Torhüter Leopold Zingerle in der ersten Hälfte ein paarmal hervorragend parierte. „Aber dafür ist er auch da“, sagte er und schmunzelte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere