Volksstimme vom 02.11.2015
Autor: Thomas Juschus
FCM verliert in Dresden 2:3 / Dynamo-Torjäger trifft doppelt / Beck: Können stolz sein

Der 1. FC Magdeburg muss weiter auf den ersten Auswärtssieg in der 3. Liga warten. Bei Tabellenführer Dresden zeigte der Aufsteiger eine starke Leistung, stand aber beim 2:3 (1:1) mit leeren Händen da. Matchwinner war Dynamo-Torjäger Justin Eilers mit zwei Treffern.

Dresden l „Ich treffe gerne, gerade wenn es wichtig ist“ diktierte Justin Eilers nach dem Abpfiff erleichtert in die Mikrofone der wartenden Dresdner Reporter. Mit seinen Saisontoren 13 und 14 (21., Handelfmeter/80.) hatte der Dynamo-Torjäger maßgeblichen Anteil am zwölften Saisonsieg der Sachsen, mit dem diese ihre Tabellenführung auf stattliche zehn Punkte ausbauten. Mit seinen beiden Toren machte Eilers den Unterschied in einer Partie, in der der Aufsteiger aus Magdeburg lange gut mitspielte. FCM-Torjäger Christian Beck blieb dagegen bis auf eine Chance (10.) nahezu wirkungslos und wartet nun schon seit Ende August auf sein zweites Auswärtstor.

FCM-Trainer Jens Härtel nahm in seiner Analyse aber vor allem die aufgrund des Ausfalls von Jan Löhmannsröben (grippaler Infekt) wieder einmal umformierte Abwehr ins Visier. „Unter dem Strich geht der Dresdner Sieg aufgrund der Chancen ohne Wenn und Aber in Ordnung. Wir können mit unserer Leistung zufrieden sein, will man aber in Dresden Punkte mitnehmen, muss man fehlerfrei spielen“, sagte Härtel. „Das erste und das zweite Gegentor fallen zu einfach, das ärgert mich sehr.“

Vor der Dresdner Führung ließ sich Ryan Malone überlaufen, bei seiner Rettungsaktion gegen Niklas Keuzer sprang der Ball wohl gegen den rechten Arm des US-Boys. Fifa-Schiedsrichter Felix Brych zögerte keinen Augenblick und entschied auf Elfmeter, den Eilers gegen den stark haltenden Jan Glinker zur Führung verwandelte. Flügelflitzer Manuel Farrona-Pulido (siehe Extra-Story) brachte die Gäste mit seinem Tor zum 1:1 zurück ins Spiel.

Nach der Pause erhöhten die Hausherren zwar den Druck, Glinker und Co. stemmten sich aber lange erfolgreich gegen den erneuten Rückstand. Gerade als sich der FCM wieder etwas befreite, fiel das 2:1. Aias Aosman spitzelte den Ball in den Raum zum eingewechselten Pascal Testroet, der Glinker umkurvte und einschob. „Wir waren in der zweiten Hälfte zu ungeduldig. Ausgerechnet in unserer schwächsten Phase des Spiels machen wir dann das 2:1“, räumte Dynamo-Trainer Uwe Neuhaus ein.

„Die Gegentore waren zu einfach. Aber Haken dran“, sagte FCM-Abwehrchef Christopher Handke später frustriert, der sofort nach dem 1:2 zusammen mit Tarek Chahed aus taktischen Gründen für die offensiven Waseem Razeek und Nicolas Hebisch Platz machte. Keine 120 Sekunden später entschied aber Eilers mit seinem Geniestreich – einem Lupfer vom Strafraumeck – zum 3:1 die Partie. Der Anschluss von Ryan Malone (89.) war Ergebniskosmetik.

„Wir haben gut mitgespielt, ich hatte auch meine Chance. Leider hat es nicht gereicht. Trotzdem können wir stolz auf unsere Leistung sein“, befand FCM-Goalgetter Christian Beck und schickte ein Kompliment an Matchwinner Eilers: „Das 3:1 hat er richtig gut gemacht.“ So blieben dem FCM auswärts wieder einmal Komplimente und die Erkenntnis von Jan Glinker: „Wir fahren erhobenen Hauptes nach Hause und mit dem Wissen, dass wir in dieser Liga jeden schlagen können.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.