Alle 39 Drittligaspiele haben Nils Butzen und Nico Hammann für den Drittligisten 1. FC Magdeburg im Jahr 2017 in der Startelf absolviert.

Von
Manuel Holscher

Magdeburg l Beide Dauerbrenner verpassten in der Rückrunde der vergangenen Saison keine Minute und wurden in der aktuellen Hinrunde jeweils nur einmal ausgewechselt.

Christian Beck ist beim FCM zwar der Drittliga-Dauerbrenner, da er in drei FCM-Jahren nur zwei Partien nach einer Roten Karte in Großaspach in der Saison 2016/17 verpasste.

In der Rückrunde immer über 90 Minuten

Im Jahr 2017 waren aber Butzen und Hammann die einzigen Club-Spieler, die in allen Drittligapartien in der Startelf waren. Beck wurde ein paarmal eingewechselt. Butzen und Hammann verpassten in der Rückrunde der vergangenen Saison sogar jeweils keine einzige Minute.

 

[amazon_link asins=’B077ZPR6RN‘ template=’ProductAd‘ store=’DE‘ marketplace=’DE‘ link_id=’577fa441-e540-11e7-8023-c7679992e57f‘]

In der aktuellen Vorrunde wurde Hammann nur einmal ausgewechselt – nach knapp über einer Stunde in Zwickau (1:3), weil er bereits Gelb gesehen hatte. Butzen musste ebenfalls nur einmal vorzeitig vom Platz, in der 80. Minute beim 2:1 im Heimspiel gegen Würzburg. „Es war ein tolles Jahr“, sagt Hammann, dessen am Saisonende auslaufender Vertrag sich nach dem Derbysieg gegen Halle automatisch um ein Jahr verlängerte, weil er in dieser Saison seinen 17. Startelf-Einsatz hatte.

Der Mann für die Standards

Der 29-Jährige ist für FCM-Trainer Jens Härtel gleich doppelt wichtig. Zum einen ist Hammann flexibel einsetzbar – als Abwehrchef, Innenverteidiger oder wie zuletzt im linken Mittelfeld.

Zudem ist er der Mann für die Standards. Am 1. Oktober erzielte er gegen den FC Carl Zeiss Jena in der 85. Minute mit einem sehenswerten Freistoß den 2:0-Endstand. Beim Torjubel nahm er den Ball und steckte ihn unter das Trikot – Hammann wird im Frühjahr zum zweiten Mal Vater.

„Sportlich können wir zufrieden sein, dass wir das Jahr mit dem Sieg gegen Großaspach abgeschlossen haben“, sagt er. „Wir müssen aber trotz des Zehn-Punkte-Vorsprungs auf Platz drei hungrig bleiben. Vor einem Jahr waren wir auch Zweiter und sind nicht so gut aus der Winterpause gekommen. Das gilt es jetzt zu vermeiden. Wir wollen unseren jetzigen Platz bis zum Saisonende verteidigen.“

Butzen bis 2019 unter Vertrag

Bei Nils Butzen werden demnächst wohl keine Vertragsverhandlungen anstehen, der Kontrakt des Mittelfeldspielers wurde bereits in der vergangenen Saison bis Mitte 2019 verlängert. Für den Spieler mit der Rückennummer 16, der bereits während seiner Jugendzeit zum FCM kam, hat es eine besondere Bedeutung, das Club-Trikot zu tragen. „Ich bin jetzt schon so lange beim FCM, dass ich genau weiß, wie sehr die Fans für ihren Verein einstehen. Ich weiß, wie sehr sie leiden, wenn wir verlieren und wie sehr sie sich freuen, wenn wir gewinnen“, sagt Butzen. „Deshalb müssen wir alles dafür tun, damit die Stimmung so bleibt, wie sie jetzt gerade ist.“

Als Spieler, der seit vielen Jahren beim FCM ist, mache man sich viele Gedanken über den Verein. Das gelte auch für Akteure wie Hammann, Christopher Handke, Felix Schiller, Christian Beck und Marius Sowislo.

In dieser Saison läuft es für den 24-jährigen Butzen auch in der Offensive gut, zuletzt gegen Großaspach gab er zwei Vorlagen, insgesamt sind es bisher fünf. Ein Tor blieb ihm in der 3. Liga allerdings bisher verwehrt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.