Im Gegensatz zu diversen anderen Absteigern aus der zweiten Liga in den letzten Jahren hat es das Team rund um Trainer Stefan Krämer geschafft, eine Trendwende zu schaffen und nicht direkt in den Abstiegskampf der 3.Liga zu geraten. So kann man nach schwierigen ersten Begegnungen nun langsam aber sicher den Blick wieder ganz nach oben richten, denn die Aufstiegsplätze sind noch nicht allzu weit weg und schon mit einem Sieg ist man wieder voll im Aufstiegsrennen dabei.

Schwieriger Start in die neue Saison

Doch nach einem Abstieg ist bekanntlich zunächst aller Anfang schwer. Als warnendes Beispiel dienten beispielsweise schon der SC Paderborn und auch Eintracht Braunschweig, beide Klubs galten bei zahlreichen Wettanbietern als Mitfavoriten um den direkten Wiederaufstieg, wie ein Wettanbieter Vergleich zeigte,  und konnten nur mit Ach und Krach nach ihrem Abstieg aus der 2.Bundesliga überhaupt die Klasse halten. Der Umbruch im Kader tat dazu noch sein übriges, so gab es zwangsläufig viele schmerzhafte Abgänge, die erstmal kompensiert werden mussten.

Deswegen kam der holprige Start mit den ersten drei Partien nicht sonderlich überraschend, in denen lediglich zwei Punkte geholt werden konnten. Mit dem ersten Sieg beim SV Meppen am vierten Spieltag konnte man sich aber endgültig stabilisieren und seitdem tatsächlich in jedem Spiel punkten, was sich durchaus sehen lassen kann.

Straffes Programm in den nächsten Wochen

Allerdings hat diese Serie von nun schon zehn Ligaspielen ohne Niederlage einen Haken, denn meistens springen am Ende nur Unentschieden für Krämers Team heraus. Nach elf Spieltagen stehen bereits sieben Punkteteilungen zu Buche, aktueller Rekordwert in der gesamten Liga und der Grund schlechthin für die derzeitige Mittelfeldplatzierung. Trotzdem sind die Aufstiegsplätze nicht allzu weit weg. Lediglich vier Punkte trennen den FCM aktuell vom Drittplatzierten Team aus Braunschweig.

Selbstverständlich ist schon das Motivation genug, nach der aktuellen Länderspielpause mit Vollgas in die anstehenden Begegnungen zu gehen, mit den Aufstiegsplätzen fest im Visier. Einfach werden diese Partien dabei zwar nicht, da man in den kommenden fünf Spielen gegen besser platzierte oder auf jeden Fall ebenbürtige Kontrahenten antreten muss, gleichzeitig bieten sie aber auch die Chance, an der Konkurrenz vorbeizuziehen. 

Der kommende Gegner wird zunächst einmal im Heimspiel der FC Hansa Rostock sein. Mit den eigenen Fans im Rücken zwar eine schwierige, aber zugleich auch lösbare Aufgabe, zumal Rostock nur langsam in die aktuelle Saison findet. Bei den Buchmachern sind die Magdeburger jedenfalls der Favorit auf einen Sieg in der Begegnung. Wer dementsprechend Interesse an Sportwetten hat, sollte sich also fix auf der Suche nach dem besten Wettanbieter nach einem Vergleichsportal wie MySportwetten.de umsehen und erst im Anschluss seine Wette platzieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere