Schock für die beste Rückrunden-Abwehr der 3. Liga. Der 1. FC Magdeburg muss heute (20.30 Uhr) ohne Richard Weil (29) beim Chemnitzer FC ran.

Der Abwehrchef hatte sich beim 2:0 gegen Erfurt bei einem Kopfballduell mit Vocaj schwer am Rücken verletzt. Gestern war er beim Arzt. Aber eine genaue Diagnose ist noch offen.

Was für ein Rückschlag im Aufstiegskampf! Weil, Wintereinkauf aus Würzburg, stand zehn Spiele im Abwehrzentrum. Seitdem hat der FCM nur fünf Gegentore kassiert. Ausgerechnet jetzt muss der Klub ohne ihn gegen das Top-Sturmduo der Liga ran. Anton Fink und Daniel Frahn haben schon 20-mal getroffen.

Der Ersatz stellt sich von selbst auf. Steffen Puttkammer (28), der Weil schon nach dessen Auswechslung gegen Erfurt super vertrat, wird spielen. Trotzdem ist Trainer Jens Härtel (47) mächtig angespannt. „Steffen ist der einzige Innenverteidiger, der im Moment richtig fit ist. Deshalb muss ich Risiko gehen und Spieler auf die Bank setzen, die da eigentlich noch nicht hingehören.“

Es geht um Felix Schiller (27). Der steht nach acht Wochen Pause wegen einer Rückenverletzung erst seit einigen Tagen im Training. Er sagt: „Ich bin skeptisch. Nach einer Woche kann ich den Rückstand nicht aufgeholt haben.“ Doch wegen der Personalnot muss auch er beißen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere