von: Michael Nowack

Regensburg wird das Schicksalsspiel! Nicht nur für die Zukunft von Jens Härtel (49). Die Trainerfrage wird Sonntag (13 Uhr) für die Mannschaft zur Charakterfrage. Aber sind wirklich alle bereit, alles rauszuhauen, um dem Trainer, dem sie so viel zu verdanken haben, nicht hängen zu lassen?

Spätestens seit der 1:3-Klatsche in Darmstadt gibt es daran Zweifel! Beispiel Christian Beck (30). Nach 20 Minuten klinkte er sich voll aus dem Spiel aus – glatte Arbeitsverweigerung! Der „Führungsspieler“ läuft seit Wochen vor der Verantwortung weg.

Beispiel Nils Butzen (25). Er hatte über vier Jahre die bedingungslose Rückendeckung von Härtel. Aber Stellung zur Situation beziehen? „Heute nicht“, sagt der Kapitän zum BILD-Reporter.
Björn Rother (22) hat Mut zur Wahrheit: „Die Kritik an Trainer und Team, auch an meiner Person, tut wirklich weh! Aber wir sind als Mannschaft in diese Lage geraten. Und jetzt müssen wir das auch aushalten.“

Auch Marcel Costly (22) redet Klartext. Er wird am Sonntag Vollgas für Jens Härtel geben, sagt: „Ich mag den Trainer. Ich habe ihm viel zu verdanken. Unter ihm habe ich mich enorm weiterentwickelt.“

Die Leitwölfe kneifen, die jungen Spieler reden Klartext. Aber der Sonntag wird zeigen, wer wirklich Profi oder nur Möchtegern-Profi ist und dann die Mechanismen des Geschäfts greifen und Härtel womöglich rausfliegt. Das Regensburg-Spiel wird zur Charakterfrage…

Drei Mann angeschlagen

Ein Befreiungsschlag muss her! Ausgerechnet jetzt hat Trainer Jens Härtel große Personalprobleme. Erdmann (Gelb-Rot) und Rother (5. Gelbe) sind gesperrt. Dienstag klinkten sich noch Darmstadt-Torschütze Bülter (Knie) und Kwadwo (Grippe) aus dem Training aus. Und auch hinter Brégerie (Wade), der gestern seine Einheit bei Reha-Coach Keller machte, steht ein Fragezeichen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere