Artikel von: MICHAEL NOWACK

Personal-Alarm beim 1. FC Magdeburg! Stürmer Marius Bülter (26), der eine zentrale Rolle im Zweitliga-Rückkehr-Plan bis 2022 spielt, will weg!

Geschäftsführer Mario Kallnik (44) bestätigt: „Ja, Marius hat um die Freigabe gebeten. Gleichzeitig liegt eine offizielle Anfrage aus der Bundesliga für ihn vor.“

Bülter-Berater Michael Stuckmann (39, Agentur TPWE): „Das Transfer-Angebot ist eine Wertschätzung für Marius’ Leistung im letzten Jahr.”

Nach BILD-Informationen haben die Aufsteiger Paderborn und Union Berlin Interesse an dem bulligen Allround-Angreifer.

Doch noch ist Bülter nicht weg. Der FCM ist nach Vertragslage (Vertrag bis 2020 plus Option bis 2021) in einer hervorragenden Verhandlungsposition.

Kallnik: „Marius ist ein enorm wichtiger Spieler für uns. Deshalb bleiben wir konsequent, sind erst ab einer Million Euro verhandlungsbereit. Und müssen am Ende des Tages auch sportlichen Ersatz für ihn finden.”

Fest steht auch: Das vorliegende Angebot ist noch weit von den Magdeburger Forderungen entfernt.

Kallnik: „Wir haben dem Verein mitgeteilt, dass wir es so nicht akzeptieren können.“ Könnte sich schnell ändern, wenn der Interessent finanziell nachbessert.

Und Bülter-Berater Stuckmann geht für seinen Klienten weiter in die Offensive.

Er betont: „Jetzt 1. Liga spielen zu können, ist für Marius die Riesenchance. Wir sind der Führung des FCM sehr dankbar, dass sie sich so um Marius bemüht haben. Wir hoffen, dass am Ende alle profitieren. Schließlich zeigt sich damit auch, dass der FCM für talentierte Spieler ein Top-Verein ist.”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere