FC Magdeburg-Abwehrspieler Romain Brégerie machte zuletzt auf der rechten Seite in der Dreierkette einen besseren Eindruck als in der Mitte.

   Von

Magdeburg l Für Brégerie ging es beim FCM ziemlich schnell. Kurz nach seiner Verpflichtung stand er in Kiel beim 1:2 bereits in der Startelf und wurde sofort zu einer festen Größe.

Gut neben Erdmann

Besonders auf der rechten Seite in der Dreierkette überzeugte er neben Abwehrchef Dennis Erdmann. Als Erdmann zweimal draußen bleiben musste, bekleidete der Franzose dessen Position, konnte seinen starken Debüteindruck allerdings nicht bestätigen. „In Paderborn und gegen Duisburg war es etwas wild. Das betrifft aber nicht nur die Abwehr, sondern das gesamte Team – offensiv wie defensiv“, betont der Spieler mit der Rückennummer 33.

Das bevorstehende Ostderby gegen Dresden ist nicht nur für Erdmann, der von 2014 bis 2015 dort spielte, besonders. Auch Brégerie trug das Dynamo-Trikot – in der Zeit von 2011 bis 2014. Der Franzose schränkt die Bedeutung für ihn allerdings etwas ein. „Es wäre noch spezieller für mich, wenn wir in Dresden gespielt hätten. Dort kenne ich alles, dort habe ich drei Jahre gespielt.“

Freude auf Walpurgis

Jetzt freut er sich auf eine ganz andere Begegnung: Unter dem neuen Dynamo-Trainer Maik Walpurgis war er in Ingolstadt 2017 Stammspieler.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere