Die Pläne zum Umbau der MDCC-Arena schreiten voran. Zunächst soll der Gästebereich bis zur neuen Saison statisch unterstützt werden.

Von
Manuel Holscher

Magdeburg l Der Umbau der Nordtribüne (Block U) soll nach Angaben des Stadionbetreibers MVGM ab Frühjahr 2019 erfolgen. Die Gesamtkapazität liegt in dieser Zeit bei rund 20.000 Plätzen.

Gästebereich bis zur neuen Saison

Nach dem Umbau der MDCC-Arena wird die Gesamtkapazität rund 30.000 Plätze betragen. Mit der Fertigstellung ist Ende 2019 zu rechnen. „Zunächst wird der Gästeblock statisch unterstützt. Das wird bis zum Beginn der neuen Saison umgesetzt“, sagt Andreas Vogt, Leiter Haustechnik der Messe- und Veranstaltungsgesellschaft Magdeburg GmbH (MVGM). Bei diesen Baumaßnahmen geht es darum, den unteren Gästebereich zu stabilisieren. „Der Prozess an sich ist sehr komplex, weil die zusätzlichen Stahlträger millimetergenau unter die Tribüne eingefahren werden müssen. Aber wenn das alles klappt, haben wir gleich Erfahrungen gesammelt für den großen Umbau der Nordtribüne“, sagt Oberbürgermeister Lutz Trümper bei der Vorstellung der Umbaupläne für die MDCC-Arena.

Die Nordtribüne (Block U) soll dann ab Frühjahr 2019 umgebaut werden. Beide Tribünen sollen zunächst hüpfsicher gemacht werden, um das im November 2016 festgestellte drohende Statikproblem bei dauerhaftem Hüpfen zu beheben. Block U wird zudem von einer Sitzplatz- zu einer Stehplatztribüne umgebaut. Nach Angaben der Stadt Magdeburg wird es zwei Bauabschnitte geben, um Teile der betroffenen Blöcke an den Spieltagen nutzen zu können. Unter die Tribüne werden Stahlbalken eingezogen und Stahlbetonstützen eingefahren. Die gesamte Tribüne erhält zudem Stehplatzstufen aus Stahl sowie Wellenbrecher. Laut Versammlungsstättenverordnung dürfen sich maximal 2500 Personen in einem Block aufhalten, deshalb werden diese mit Blocktrennungen versehen, um Verschiebungen zu den Seiten zu vermeiden. Da der neue Stehplatzbereich (Block 1 bis 7) dann insgesamt Platz für 13.200 Fans hat, werden neue Toiletten und Kioske im Stadionbereich vor den Block-Aufgängen errichtet. Die gesamten Umbaukosten sollen sich auf etwa sechs Millionen Euro belaufen.

DFL-Lizenzanforderungen erfüllt

Weitere zusätzliche bauliche Maßnahmen werden notwendig und zeitnah umgesetzt, um die Lizenzanforderungen der Deutschen Fußball Liga (DFL) zu erfüllen. Dazu gehören die Überdachung der Zugangsbereiche, die Schaffung von 420 zusätzlichen Stellplätzen am Gübser Weg neben dem Stadion sowie die Erweiterung der Medientribüne von 40 auf 77 Plätze. Diese bekommt einen neuen Standort, um die Anzahl der geforderten Plätze zu erfüllen.

Die DFL-Lizenzanforderungen bezüglich der Stadionkapazität werden laut FCM-Geschäftsführer Mario Kallnik auf jeden Fall erfüllt. „Wir werden die Stadionkapazität während der Umbaumaßnahmen nie unter 15.000 reduzieren müssen. Dieser Fakt ist für das Lizenzierungsverfahren nicht unwichtig“, betont er.

Kapazität bei rund 20.000 Plätzen

Die Kapazität wird während des Umbaus aber nicht, wie gestern missverständlich vermeldet, dauerhaft 15.000 Plätze betragen, sondern im Verlauf der Bauphasen um die 20.000 Plätze inklusive des Gästebereichs. Die für die DFL relevante Grenze von 15.000 Zuschauern ist somit kein Problem.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.