Nach dem Weihnachtsessen muss der 1. FC Magdeburg nochmals umschalten in den Liga-Alltag. Es warten die Sportfreunde Lotte.

Magdeburg l Am Dienstagabend wurde es besinnlich beim 1. FC Magdeburg. Fast schon traditionell fanden sich Mannschaft, Trainerstab und Mitarbeiter der Geschäftsstelle zum Weihnachtsessen in der Wasserburg in Gommern ein. „Wir sind auf einem tollen Weg. Vielleicht gelingt es der Mannschaft, die Weihnachtszeit noch ein bisschen mehr zu verzuckern“, sagte Präsident Peter Fechner in seiner Rede mit Blick auf die Sportfreunde Lotte. Denn bevor es am Samstagabend bis zum 4. Januar für die Mannschaft in den um einen Tag verlängerten Weihnachtsurlaub geht, steht am Sonnabend beim Aufsteiger (Sportpark am Lotter Kreuz, 14 Uhr, live im MDR) das letzte Spiel der Hinrunde auf dem Plan. „Wir hatten eine bisher sehr gute Runde. Die wollen wir natürlich krönen – möglichst mit einem Sieg“, gab auch Mittelfeldspieler Niklas Brandt die Marschrichtung vor. Statt Besinnlichkeit heißt es also nochmals volle Kampfkraft.

Die Bilanz der ersten 18 Spiele mit 30 Punkten und Relegationsplatz drei kann sich wahrlich sehen lassen. „Dass wir in der Lage sind, jeden in der Liga zu schlagen, haben wir schon in der vergangenen Saison gezeigt. Trotzdem war das Abschneiden so sicher nicht zu erwarten“, so Brandt. Vor einem Jahr hatte der FCM als Aufsteiger (erst) 25 Punkte gesammelt. Trotzdem stimmt auch Brandt in den Chor derer ein, die von Spiel zu Spiel schauen: „Damit sind wir sehr gut gefahren. Die Liga ist so ausgeglichen, es geht ruckzuck nach oben oder runter“, so „Kampfmaschine“ Brandt, der in 15 der 18 Spiele auf dem Platz stand und sich als Stammspieler bezeichnen darf: „Ich kann mich bisher wahrlich nicht beschweren.“ Die freien Tage verbringt der 25-Jährige wohl bei seiner Familie in Berlin. Und da darf es dann auch für Brandt ein bisschen besinnlich zugehen …

Am Donnerstag (19 Uhr) sind Thomas Hoßmang, Lars Fuchs und Silvio Bankert aus dem FCM-Nachwuchsleistungszentrum Gäste im Fanprojekt (Klaus-Miesner-Platz 4). Thema der Gesprächsrunde ist unter anderem der Pape-Cup.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere