Der Rumpelrasen der MDCC-Arena sorgt seit Jahren für Zündstoff. Während die meisten Zweitligisten ihren Gegnern einen grünen Teppich ausrollen, kickt der 1. FC Magdeburg auch am Sonntag (13 Uhr) gegen den VfL Bochum auf einem holprigen Acker.

Seit dem Aufstieg hegt und pflegt zwar die etablierte Schönebecker Firma KT Sport den im Sommer 2016 verlegten Naturrasen. Doch ohne künstliche Besonnungsanlage oder regelmäßigen Komplettaustauschw reicht es für die Spielfläche nur zu einem „Abstiegsplatz“ unter allen Stadien. Eine Budgetfrage…

Hat der FCM den schlechtesten Rasen der Liga? „Fakt ist, dass der Zustand nach einem objektiven Bewertungssystem kritisch ist und dringend etwas getan werden muss“, weiß Manager Mario Kallnik (44) und fügt hinzu: „Spätestens nach 50 Spielminuten ist der Rasen so umgepflügt, dass er kaum noch bespielbar ist.“

Steffen Schüller (43) vom Stadionbetreiber MVGM kennt die Problematik: „Wir haben von der DFL die Aufforderung bekommen, Maßnahmen zur Verbesserung zu ergreifen. In den letzten Wochen wurden bereits die besonders beanspruchten Torräume ausgetauscht.“

Schüller: „Die Arbeitsgruppe mit Vertretern von FCM, Stadt, DFL und Rasenfirma ist im steten Austausch und wird in Kürze erstmals zusammensitzen. Wenn die Dringlichkeit erwiesen ist, würde man schon zur Rückrunde tauschen, sobald der Boden frostfrei ist. Auch für eine Besonnungsanlage haben wir Angebote eingeholt.“

Investieren müsste die Stadt als Eigentümerin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere