Tirol – Thüringen – Magdeburg…

Verletzungsfrei sowie „körperlich und mental mit vollen Akkus“ kehrt FCM-Torjäger Christian Beck (28) heute aus den Ferien zurück. Den Jahreswechsel feierte der Stürmer zusammen mit Außenverteidiger Nils Butzen (23) und sechs weiteren Freunden im Skiurlaub in der Party-Hochburg Ischgl, auf der Rücktour folgte ein Zwischenstopp bei der Familie in Erfurt.

Morgen (9 Uhr) stehen Beck und Butzen zum Laktattest wieder beim Drittligisten auf der Laufbahn. „Ich bin Ski gefahren und konnte einfach mal richtig abschalten. Meine Laktatwerte waren so gut, dass ich insgesamt nur sechs Läufe im Urlaub machen musste“, sagt Beck entspannt.

Mit zehn Toren aus 17 Spielen steht Beck auf Platz zwei der Liga-Besten! Ebenso wie Magdeburg, das mit 33 Punkten auf einem direkten Aufstiegsplatz überwintert. „Träumen ist erlaubt“, jubelte Trainer Jens Härtel (47) deshalb nach der Hinrunde. Wovon träumt Beck, welche Ziele hat er sich gesteckt?

Der Stürmer: „Ich könnte leicht sagen, dass ich noch weitere zehn Tore schießen und wir mit aller Macht Rang zwei verteidigen werden. Aber das wäre zu viel Druck! Am besten lief es für mich immer, wenn ich mir keine festen Ziele gesetzt habe.“

Beck erklärt weiter: „Ich persönlich mache mir im Vorfeld keine Gedanken über die Rückrunde. Unser Gemeinschaftsziel sind die 45 Punkte, dafür brauchen wir noch vier Siege. Es sollte schon mit dem Teufel zugehen, wenn wir das nicht schaffen würden. Erreichen wir das möglichst weit vor dem Saisonende, beflügelt uns das vielleicht noch einmal zu viel mehr.“

Träumen ist erlaubt…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere