Autor: Thomas Juschus

Torjäger seit Vertragsverlängerung ohne Treffer / Härtel: „Er macht sich viele Gedanken“

Magdeburg l Bei Christian Beck ist weiter der Wurm im Spiel. Seit seiner Vertragsverlängerung in der Winterpause ist der FCM-Torjäger ohne Treffer, inzwischen fünf Spiele in Folge. In Osnabrück war der 27-Jährige komplett abgemeldet, machte in vielen Szenen zudem eine unglückliche Figur.

„Christian hat nicht gut gespielt. Er hat viele Bälle verloren, bei denen Torchancen hätten entstehen können. Er hat es nicht so gut gemacht, wie er es kann“, sagte Trainer Jens Härtel über Beck, der trotz seiner Torflaute weiterhin mit 15 Treffern die Torschützenliste anführt. Beck, der in der ersten Halbzeit von VfL-Kapitän Tobias Willers einen heftigen Bodycheck erhielt (Beck: „Eine klare Tätlichkeit!“) und danach vom Osnabrücker Publikum ausgepfiffen wurde, zeigte sich nach dem 0:2 kämpferisch. „Es ist momentan nicht einfach. Aber ich weiß, dass ich treffen kann und muss einfach weiter Gas geben“, sagte Beck.

Für Härtel ist die Torflaute vor allem ein mentales Problem. „Christian macht sich viele Gedanken, denkt über jede Situation nach“, sagte der FCM-Trainer. Härtels Lösungsansatz: „Wir müssen Beck den Druck nehmen, sich nur über Tore zu definieren. Er muss wieder den Spaß finden.“

[sam id=“2″ codes=“true“]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.