Volksstimme vom 03.06.2015
Autor: Uwe Tiedemann & Klaus Renner
Mit 25 Spielern in neue Saison / Endgültige Lizenzerteilung durch DFB vermutlich in dieser Woche

Magdeburg l Während die Spieler des frischgebackenen Drittliga-Aufsteigers 1. FC Magdeburg auf Mallorca den Schlussakkord ihrer Feierlichkeiten eingeläutet haben, bastelt Sportchef Mario Kallnik daheim an der neuen Saison.

Am wichtigsten ist dabei die Lizenzerteilung durch den DFB. Der Club hatte fristgemäß die geforderten 1,8 Millionen Euro an verbindlichen Sponsorenzuwendungen nachgewiesen (Volksstimme berichtete) und wartet nun auf „grünes Licht“ aus der Zentrale in Frankfurt/Main. Kallnik ist fest davon überzeugt, dass alles glatt läuft: „Wir haben einen Zwischenbescheid erhalten, wonach es gut aussieht. Bis Ende der Woche sollte das Thema vom Tisch sein.“

Dann gilt es, den Kader zusammenzustellen, der insgesamt 25 Akteure umfassen soll. Die Bezüge werden im Übrigen dem Drittliga-Niveau angepasst (das gilt auch für die Mitarbeiter). Ferner gibt es eine Aufstiegsprämie. Präsident Peter Fechner: „Alle sollen vom Aufstieg profitieren.“ Wie das Geld aufgeteilt wird, soll der Mannschaftsrat entscheiden und dem Präsidium dann eine entsprechende Liste vorlegen. Wie hoch die Prämie ausfällt, wollte der Club-Boss indes nicht verraten. Es ist aber davon auszugehen, dass es sich mindestens um eine Summe im mittleren fünfstelligen Bereich handelt.

Der Etat wird laut Kallnik von rund 2,4 auf 4,4 Millionen Euro angehoben (zum Vergleich: der sachsen-anhaltische Konkurrent Hallesche FC hat einen 5,5-Millionen-Euro-Etat/d. Red.), das Geld aber nun nicht ausschließlich in die erste Mannschaft gepumpt. Kallnik bekräftigte: „Ich habe immer betont, wie wichtig es ist, auch in den Nachwuchs zu investieren. Hier muss es weiter vorangehen.“ Die B-Jugend hat gerade den Klassenerhalt in der Bundesliga geschafft, die A-Jugend durch ein 0:1 gegen Viktoria Berlin in der Regionalliga dagegen wohl die letzte Aufstiegschance verpasst.

Was die Personalplanungen anbetrifft, sagte Kallnik: „Wir werden uns von fünf Spielern trennen. Hinzu kommt Fabian Zittlau, der uns bereits verlassen hat.“ Nicht mehr dabei sind künftig Nico Hammann (SV Sandhausen), Matthias Steinborn (SV Babelsberg), René Lange (FSV Zwickau), Christoph Siefkes (Schweiz) und Morris Schröter (Ziel unbekannt).

Von den sechs bis sieben Neuzugängen hat der Club bislang zwei bekanntgegeben: Michel Niemeyer (RB Leipzig II) und Jan Löhmannsröben (Wacker Nordhausen).

Trainingsbeginn ist am 22. Juni, die Pause also extrem kurz. Ob der FCM während der Vorbereitung im Juli ein Trainingslager bezieht, steht laut Kallnik noch nicht fest.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere