Volksstimme vom 10.07.2015
Autor: Uwe Tiedemann
Drittligist 1. FC Magdeburg beim Kaiserstuhl-Cup in Bahlingen am Start / Brandt und Puttkammer fehlen

Magdeburg l Bislang hatte Fußball-Drittligist 1. FC Magdeburg bei seinen Vorbereitungsspielen überschaubare Wege zurückzulegen. Das ist am Wochenende komplett anders. Bis ins baden-württembergische Bahlingen am Kaiserstuhl im Landkreis Emmendingen, wo heute und morgen der sogenannte Axa-Kaiserstuhl-Cup stattfindet, sind es knapp 700 Kilometer. Bereits gestern früh um 8 Uhr düste der Aufsteiger los, kehrt am Sonntag zurück.

Der Club hatte bekanntlich auf ein echtes Trainingslager verzichtet, kommt einem solchen beim insgesamt viertägigen Trip aber sehr nahe. Im Mittelpunkt stehen zwei Spiele im Rahmen des Cups – heute (17.10 Uhr) gegen Gastgeber Bahlinger SC (Aufsteiger in die Regionalliga Südwest) und morgen (15 Uhr) gegen den vermeintlichen Turnierfavoriten ES Troyes AC (Aufsteiger in die erste französische Liga).

Chefcoach Jens Härtel („Das sind für uns zwei wichtige Tests, wo man hoffentlich erkennen kann, wo der Schuh drückt“) will darüber hinaus die eine oder andere Trainingseinheit abhalten, ausführliche Videoanalyse betreiben und die sechs Neuzugänge noch besser integrieren: „Das ist schon etwas anderes, vier Tage zusammen zu verbringen, als wenn jeder abends nach Hause kann.“ Auch die lange, rund achtstündige Busfahrt (Staus nicht eingerechnet) bezieht Härtel in den Prozess mit ein: „In der Liga steht uns das ja mit langen Reisen nach Stuttgart oder Aalen ebenfalls bevor.“

Noch zwei Wochen hat der Trainer Zeit, sein Team optimal auf den Saisonstart am 24. Juli (20.30 Uhr) gegen RW Erfurt vorzubereiten. Beim jüngsten 1:2 gegen den starken West-Regionalligisten Viktoria Köln in Bernburg sah der 46-Jährige Licht und Schatten: „Wir haben viele gute Ansätze gezeigt, dürfen uns wie bei den Gegentoren aber nicht so einfache Fehler erlauben und müssen in der Offensive präziser werden.“ So manch gelungener Angriff verpuffte, weil der letzte Pass nicht ankam. Ferner, so Härtel, müsse sein Team noch an der Spritzigkeit arbeiten.

Spannend bleibt der Kampf um die Stammplätze. Auch der lange verletzte Torhüter Jan Glinker ist nach seinem Innenbandanriss mittlerweile zurück und meldet Ansprüche an. Zudem gehörte Marcel Schlosser zu den auffälligsten Akteuren in Bernburg, will sein erstes „Seuchenjahr“ beim FCM vergessen lassen.

Verzichten muss Härtel derzeit auf zwei Spieler – Niklas Brandt (Herz-Rhythmusstörungen) und Steffen Puttkammer (Sprunggelenk), die beide Anfang der Woche erfolgreich operiert wurden und logischerweise die Reise nach Bahlingen nicht mit antraten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere