Der 1. FC Magdeburg ist siegreich in die neue Drittliga-Spielzeit gestartet. Beim SV Waldhof Mannheim landete die Mannschaft von Christian Titz mit sehenswertem und effektivem Fußball einen 2:0-Erfolg.

Mannheim – Mit einem 2:0 (2:0) zu Gast beim SV Waldhof Mannheim ist der 1. FC Magdeburg in die neue Drittliga-Spielzeit 2021/22 gestartet. Vor 7568 Zuschauern im Carl-Benz-Stadion stellten Neuzugang Luca Schuler (6.) und Baris Atik (9.) mit einem Doppelschlag frühzeitig die Weichen zum Auftakterfolg.

In der Startaufstellung des ersten Pflichtspieles machte FCM-Cheftrainer Christian Titz keine Experimente. Er schickte dieselbe Mannschaft aufs Feld, die in der Vorwoche bei der erfolgreichen Generalprobe gegen Hannover 96 (4:2) von Beginn an auflief. In der Sturmspitze erhielt also wieder Neuzugang Luca Schuler den Vorzug vor Kai Brünker.

Doppelschlag stellt früh die Weichen

Und Schuler war es auch, der in der sechsten Spielminute den ersten Magdeburger Treffer in der neuen Spielzeit erzielte. Nach einem Ballgewinn durch Connor Krempicki von Baris Atik bedient, blieb der großgewachsene Angreifer eiskalt und versenkte platziert ins rechte Eck. Nur drei Minuten später wurde der Vorbereiter selbst zum Torschützen: Alexander Bittroff legt für Atik aus, der aus ähnlicher Position wie zuvor schon Schuler ebenfalls flach ins rechte Eck vollstreckte.

Wiederum nur zwei Minuten später hatte dann Bittroff die Chance zum dritten Treffer, setzte seinen Kopfball nach einer Ecke jedoch knapp drüber. Noch bevor die Anfangsviertelstunde verstrichen war, hatten Tobias Müller (13.) und Leon Bell Bell (15.) die Gelegenheiten, zu erhöhen, fanden jedoch jeweils in Waldhof-Schlussmann Timo Königsmann ihren Sieger.

FCM in Lauerstellung, Mannheim bemüht

Nach der aufregenden Anfangsphase verebbte das Spiel in der Folge. Die Magdeburger hatten zwar weiterhin wesentlich mehr Ballbesitz, agierten jedoch nicht mehr mit dem letzten Zug in der Offensive, warteten stattdessen geduldig auf Lücken und Umschaltmomente. So setzte Amara Condé das Spielgerät in der 28. Minute nach einem Ballgewinn in der gegnerischen Hälfte über den Querbalken.

Die Gastgeber hingegen waren zwar bemüht, fanden jedoch kaum Mittel gegen die kompakte FCM-Defensive und konnten sich keine klaren Chancen erspielen. Erst wurde Dominik Martinovic im entscheidenden Moment noch von Bittroff gestört (30.), kurz darauf setzte Marc Schnatterer das Spielgerät aus 20 Metern deutlich drüber (34.).

Erst unmittelbar vor dem Pausenpfiff musste FCM-Keeper Dominik Reimann zupacken – dafür aber gleich doppelt. Zunächst wehrte der Neuzugang von Holstein Kiel einen Schuss von Stefano Russo nach vorne ab, parierte im Anschluss aber stark im Eins-gegen-eins gegen Martinovic. So blieb es beim 2:0 für die Titz-Elf.

Bell Bell verpasst die Vorentscheidung

Aus der Kabine kamen zwar die vom auffälligen Marc Schnatterer angeführten Mannheimer als aktiveres Team, die dickste Chance zum dritten Tor des Tages hatten jedoch die Elbestädter. Nach einem Konter über Schuler und Conteh kam der Ball links im Strafraum zu Bell Bell, dessen Schuss an den Pfosten klatschte (57.). Eine Viertelstunde später verfehlte der inzwischen eingewechselte Kai Brünker das lange Eck noch knapp.

So blieb es bis in die Schlussphase eng, witterten die Mannheimer angefeuert vom lautstarken Publikum auf den Rängen noch die Chance auf ein Comeback. Ein Angriff nach dem anderen rollte auf die Magdeburger Abwehrreihe zu. Ein Standard nach dem anderen segelte in den Strafraum. Doch spätestens bei Torhüter Reimann war ein ums andere Mal Schluss. So überstanden die Elbestädter auch die vierminütige Nachspielzeit und feierten einen idealen Auftakt in die neue Drittliga-Saison.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.